|

SPD Ortsverein Königsborn-Alteheide

SPD Ortsverein  Königsborn-Alteheide

Meldung:

23. März 2017

Königsborn soll ein fahrradfreundlicher Stadtteil werden!

Darin waren sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereinsvorstandes und Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs einig. "Es gilt, die Chancen, die im Thema Radfahren liegen, für den Ortsteil und seine künftige Entwicklung zu nutzen. Hier sehen wir vor allem den Radschnellweg RS1 und die Einrichtung von Fahrradstraßen als wichtige Gestaltungselemente", erkärt der Ortsvereinsvorsitzende Maik Luhmann.

Die Sitzung der Genossen in Königsborn-Alteheide stand ganz im Zeichen des Zweirades. Helmut Papenberg und Hubert Brandt vom ADFC informierten zunächst über ihre Wünsche und Vorstellungen. Dabei sehen sie ein großes Potenzial im Bau des RS1, der am Königsborner Bahnhof entlangführt. "Das wird ein erstklassiger Fahrradweg, der auf rund 100 Kilometern das Ruhrgebiet zwischen Hamm und Duisburg verbindet. Er wird Touristen und Berufspendler gleichermaßen ansprechen. Zudem liegt Unna-Königsborn an einer Schnittstelle zu mehreren wichtigen Radwegen in der Region", erklärt Helmut Papenberg (ADFC).

Ebenfalls diskutiert wurden die Bedenken, die von Anliegern der Strecke vorgebracht wurden. Hier erwartet der Ortsverein, dass vor allem die betroffenen Menschen in der Habichtstraße eng in die Planungen der Verwaltung eingebunden und ihre Sorgen ernst genommen werden.

Zweiter wichtiger Aspekt ist die Einrichtung von Fahrradstraßen im Stadtteil. So ist es aus Sicht des Ortsvereins gut vorstellbar, dass z.B. die Platanenallee jedenfalls teilweise zu einer Fahrradstraße ausgebaut wird, um so den Fahrradverkehr zwischen Innenstadt und Königsborn zu fördern. "Wir möchten, dass die Planungsverwaltung diese Variante möglichst rasch prüft", erklären der SPD-Fraktionsvorsitzende Volker König und Ortsvorsteher Wolfgang Ahlers unisono.